• Dane.B.Rock

Was ist richtig?

Aktualisiert: 27. Sept. 2021

Gibt es überhaupt ein Richtig und ein Falsch?

Wer oder was beurteilt das?

Es gibt Erfahrungen, die wir auf dieser Erde machen. In diesem einen Moment. Der meistens mit Gedanken aus einer Vergangenheit gefüttert wird oder mit Gedanken an eine Zukunft. Beides existiert nicht. Nur dieser Moment ist wahrhaftig.

Aus dieser Logik heraus kann es kein richtig oder falsch geben, kein gut und kein schlecht. Es gibt eine Erfahrung im Hier und Jetzt, die ich wähle – je bewusster, je erfülltender.

Was gibt es zu verlieren oder zu gewinnen in diesem einen Moment? Diese eine Erfahrung. Also Nichts was bedrohlich ist.


Nun, wenn mein Kind die Schule verlässt und seit dieser Idee wieder völlig gesund ist, welches Risiko gehe ich wirklich ein? Keines, oder? Denn in diesem Moment ist mein Kind gesund. Gibt es überhaupt einen anderen Moment als diesen einzigen?


„Zurück“ geht immer. Jederzeit kann ich die Reise beenden, einen festen Wohnsitz anmelden und die Schule besuchen. Wir hatten auch versucht mit offeneren Schulformen, eine halb/halb Lösung zu finden. Halbes Jahr Reisen, halbes Jahr Schule. Natürlich ging diese Mischkalkulation nicht auf, denn ich kann nicht halb vertrauen oder halb frei sein...


Es gibt eine Menge Berichte über Freilerner und Unschooler im Internet, die ihr Abitur nur mit einem Jahr Vorbereitung, mit Bestnoten bestanden haben. Weil es zu diesem Zeitpunkt ihr Wunsch war, weil sie es unbedingt wollten und nicht über die ganzen Jahre ermüdet und geschwächt von unnötigem Leistungs- und allgemeinem Wissensdruck überlastet waren. Sie haben keine Angst gelernt, sondern Liebe und damit Selbst-Bewusstsein zu ihren eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.


Trotzdem haben wir zum Beispiel 800 € Lehrgeld bezahlt für die Restzweifel. Wir haben uns einem amerikanischen Online-Schooling angeschlossen. Diese Variante war so frei, dass wir erkannt haben, dass wir auch diese Variante nicht brauchen.


Wir fuhren los und Noah ließ sich nicht von seinem Weg abbringen oder von seiner Gabe ablenken. Wahrscheinlich bringt jeder schon seinen etwas mit, das was er erleben möchte, mit in diese weltliche Erfahrung, nur manchmal verlieren wir es durch zu viel verwirrende Information. Dennoch wussten wir zu diesem Zeitpunkt der Abreise nicht, was das Vertrauen in unsere wahre Essenz, für Wunder für uns bereithält.



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen